Home
Umgebung
Einrichtung
Privatpreise
Info / Anmeldung
Partnerlinks
Dojo
Agenda
Berichte
Gruppenpreise
Bildergalerie
Kontaktangaben
FERIENHOTEL
 
BUDOHOTEL

 

Selbstverteidigung in der Casa Carina    
 

Vom 16.-20.08.2004 war es so weit. Die Hälfte der Ausbildung zur Pflegefachfrau/-mann an der Südhalde, Berufsschule für Gesundheits- und Krankenpflege, war erreicht und es fand die Projektwoche statt.

Der K 88 hatte sich im Vorfeld für das Thema Selbstverteidigung und die Casa Carina in Sessame als Kursort entschieden. Wir waren bereits die dritte Klase der Südhalde, die sich für Sessame entschieden hatte. Ein gutes Omen.

19 bewegungsfreudige Menschen reisten Sonntagabend und Montagmorgen bei strahlendem Sonnenschein an, der uns die ganze Woche nicht verlassen sollte.

Unser Verteidigungs- und Bewegungsdrang wurde von dem Trainer Urs Spoerri fachkundig und energievoll in geordnete Bahnen geleitet.

Für die Lauffreudigen begann der Tag mit Joggen durch die piemontesischen Hügel. Urs forderte unsere Kondition schon beim Start, denn es ging gleich zügig bergauf.

Nach einem guten Kaffee und etwas Müsli oder anderen Köstlichkeiten zum Frühstück, ging es dann in das morgendliche Training. Während ca. 2 Stunden verteidigten wir uns heftig. Dann kamen Mittagessen und Siesta. Am späten Nachmittag ging es in die zweite Runde, auch wieder ca. 2 Stunden. Das wurde dann jeden Abend mit einem 4-Gänge Menü belohnt.

Zum Training versammelten wir uns im Dojo und wurden kurz theoretisch in die Idee der Selbstverteidigung eingeführt. Urs wies uns daraufhin, dass es viel Übung braucht, um die einzelnen Elemente flüssig und sicher auszuführen.

Dann ging es umgehend in die Praxis, und zwar mit dem Aufwärmen, um Verletzungen zu vermeiden. Kleinere und mittlere Blessuren blieben aber trotzdem nicht aus und wurden bewältigt.

Dem Aufwärmen folgten dann die unterschiedlichsten Übungen, wie man sich ungebeten zu nahe kommender Menschen erwehren kann.

So lernten wir z. B. das kräftige Schlagen und Treten auf Styroporkissen. Allerdings musste Urs uns immer wieder klar machen, dass wir richtig durchziehen sollten. Im Ernstfall nützt Zögern nichts. Leichter gesagt als getan, aber wir machten merklich Fortschritte.

Wir lernten uns aus Umklammerungen zu befreien, einen Taschendieb gezielt zur Strecke zu bringen und vieles mehr. Zwischendurch kam manchmal der Gedanke: wie wäre es denn jetzt, dass mal real auszuführen? Wir nahmen davon Abstand.

Das alles kostete natürlich Energie, die wir aber mit dem köstlichen Essen aus Miriam und Giannis Restaurant wieder auffüllen konnten. Es war ein echter Genuss.

Da das Wetter ja die ganze Woche sonnig und warm war, konnten wir alle Mahlzeiten in dem wunderschönen Innenhof einnehmen.

So sassen wir abends immer noch lange bei einem Gläschen Wein zusammen und genossen die andere Art des Zusammenseins, fern der Schule.

Nebenbei liessen wir natürlich auch das Piemont auf uns wirken. Wir machten einen Ausflug nach Acqui Terme und ein Teil der Klasse fuhr einen Nachmittag ans Meer.

Am Freitagnachmittag reisten wir körperlich erschöpft, aber in allerbester Stimmung wieder ab, beladen mit Wein, Amaretti, Limoncello und vielen Tipps und Tricks sich zu verteidigen.

Wir haben die Woche in der Casa Carina sehr genossen und danken dem gesamten Team für die fürsorgliche Betreuung.

Die nächsten Klassen der Südhalde haben schon wieder ihre Projektwochen in Sessame gebucht. Wir beneiden sie.

Susanne L.

 
 



 



 
 
 

zurück